Heimkino-Atmos
3D-Kino für die Ohren

Dolby Atmos im Heimkino - 3D Kino für die Ohren

Mit Dolby Atmos ist die dritte Dimension im Heimkino nun auch für die Ohren bei Film, Musik und Spielen angekommen. Das Nachrüsten von Dolby Atmos im Heimkino ist denkbar einfach. Doch es stellt sich natürlich die Frage, auf was man achten muss und was mit dem bestehenden System geschieht. Diesen Fragen gehen wir hier nach, so dass jede einzelne Komponente vom passenden Player, über den richtigen Receiver bis hin zu den extra dafür konstruierten Dolby Atmos zertifizierten Lautsprechern im Einklang steht.

Hier ist im Bild eine 7.1.4 Konfiguration in einem Heimkino abgebildet. Für den Dolby Atmos Effekt wird hier die Reflektion über die Decke genutzt.

Andere 3D Sound Formate wie DTS:X und AURO3D

Der 3D Sound wird nicht nur vom Hause Dolby angeboten, sondern auch von dts und Auro. Beide Formate bieten ebenfalls sehr gute bis überragende Raum füllende Effekte. Jedoch hat sich Dolby Atmos in der Breite bei Filmen und Receivern durchgesetzt, so dass man davon sprechen kann, dass  Stand Februar 2018 auf über einhundert Filme mit Dolby Atmos Tonspur nicht einmal vierzig Filme mit DTS:X Tonspur versehen sind. Auro3D hingegen ist sehr häufig im Kino, aber fast gar nicht auf Blu-ray zu finden.

Voraussetzungen prüfen

Receiver

Im Grunde genommen benötigt man nur einen Dolby Atmos-fähigen Receiver mit einem bestehenden 5.1 Lautsprecher-System. Dieses kann in den meisten Fällen komplett bestehen bleiben. Obacht geben muss man allerdings bei einem bestehendem 7.1 System mit der Anzahl der Kanäle. Bei einem Dolby Atmos Receiver wie dem Onkyo TX-NR676 kann man entweder 7.2 oder 5.2.2. abbilden und hätte somit zwei Lautsprecher zuviel bzw. zwei zu ersetzen. Die dritte Zahl bei 5.2.2 steht hier für die Anzahl der Höhenlautsprecher.

Die meisten auch günstigen Receiver ab 2014 können Dolby Atmos in der Regel bereits von Haus aus. Solltet ihr euch unsicher sein, prüft ob bei den Anschlüssen "Heights" zu finden sind. Wenn ihr einen günstigen Receiver für den Einstieg sucht, der diese Voraussetzungen ganz sicher mitbringt, findet ihr ihn hier .

Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr euch vor dem Receiver Kauf entscheidet, welches System ihr langfristig haben wollt und welche Tonformate es beherrschen muss. Wenn ihr zum Beispiel für ein kleines Vermögen den Onkyo TX-RZ3100 holt, welches ein toller 11.2 Bolide ist, aber später doch auf Auro3D aufrüsten wollt, steht ihr leider im Regen. Dieses Format bieten nur die Hersteller Denon und Marantz zur Verfügung. Wer hingegen sagt, dass das am häufigsten auf Scheiben zu findende Format das richtige für einen ist, der kann bei allen Herstellern fündig werden. Da ein Heimkino ein nicht enden wollendes Hobby ist, sollte man direkt nach einem Receiver Ausschau halten, der auch die zukünftigen Projekte, wie zum Beispiel das Aufrüsten von zwei auf vier Höhenlautsprecher,  abbilden kann.

Hier sieht man nun den Rücken vom Onkyo Receiver TX-NR 676 - Die Höhenlautsprecher werden hier an die Anschlüsse 7 und 8 angebracht, wo alternativ die Surround Back Lautsprecher angeschlossen werden können.

UHD Player 

Wenn der passende Receiver gefunden ist, muss man noch danach schauen, dass auch der richtige Player zum Abspielen vorhanden ist. Nicht selten findet man zum Beispiel die deutsche Dolby Atmos Tonspur nur auf der UHD und nicht auf der normalen Blu-ray oder einer DVD. Daher sollte man alle Formate abspielen können. Eine gute Auswahl hierfür findest du direkt hier.

Spielekonsole

Bei den Konsolen sieht es schon wieder anders aus. Hier können bei weitem nicht alle das 3D-Soundformat abspielen. Bei Nintendo gibt es leider gar keine Konsole und eine Playstation kann dies nur mit ein wenig Tricksen. Die einzige Konsole die das Format problemlos beherrscht ist die Xbox von Microsoft. Hier kann man als Geheimtipp auch die Xbox One S erklären, da sie nicht nur als Konsole, sondern auch schon als UHD Player inklusive Dolby Atmos und HDR vielen Player den Rang abläuft - und das nicht nur beim Preis. Wie sie sich im Vergleich zur neuesten Konsole aus dem Hause Microsoft schlägt könnt ihr hier nachlesen. So könnt ihr nicht nur Filme, sondern auch Spiele in vollumhüllenden 3D Sound genießen.

Welche Lautsprecher sollte man wählen?

Das ist für viele die wichtigste Frage, denn meist besteht schon ein System welches nicht komplett getauscht werden soll, oder sich noch im Aufbau befindet. Dabei gibt es Einiges zu beachten, aber glücklicherweise auch verschiedenste Wege um an die neue Dimension zu gelangen. 

Dolby Atmos Aufsatz-Lautsprecher
Die erste und deutlich einfachere Wahl sind zertifizierte Dolby Atmos Aufsatzlautsprecher. Man stellt diese einfach auf seine Frontlautsprecher und diese strahlen den Ton, durch die Decke reflektiert, über die Köpfe der Zuschauer. Hier kann man mit zwei Lautsprechern bereits sehr günstig einsteigen. Zum Beispiel mit dem Paar von Onkyo SKH-410.  Diese bilden die günstigste Methode dar mit einem Paarpreis von meist unter 100 Euro. In dieser Preisklasse erhält man zwar schon ein vorher nie dagewesenes akustisches Raumgefühl, aber richtig gut spürbar werden die Effekte ungefähr ab 300 Euro für das Paar. 
Dass es auch exklusiver geht zeigt dann zum Beispiel der Hersteller Quadral, wo das Paar bereits bei 400 Euro liegt oder der amerikanische Hersteller Klipsch mit einem Paarpreis von ungefähr 500 Euro. 

Wer nach Lautsprechern Ausschau hält, die sowohl optisch, als auch vom Klangbild her optimal zu dem bestehenden System passen, der  erhält eine Übersicht der gängigsten Modelle welche die bekanntesten Hersteller und auch Modelle abdeckt. Hier sind sie nach dem Preis aufsteigend sortiert angeordnet mit wichtigen technischen Zusatzinformationen, Preisen und Bildern. Preis-Leistungs-Sieger ist in jedem Fall das Paar von Dali mit dem Modell C1. Dieses Modell kann wahlweise als Aufsatz für die Front- und/oder Surroundboxen verwendet werden bzw. als Höhenlautsprecher in einem Heimkinosystem als Wandlautsprecher oder Stereo-Lautsprecher verwendet werden.

Richtig stylisch geht es dagegen mit den Modellen von Klipsch. Bei dem Paar Klipsch RP-140-SA mit Ihrem typischen bronzefarbenen Blickfang und dem für den amerikanischen bekannten Horn ist man auf jeden Fall in der Oberliga bereits angekommen.

Im Bild sind von oben links nach unten rechts folgende Hersteller zu sehen: Teufel, Onkyo, Quadral, Nubert, Klipsch, Magnat.

Vorteile von einem Dolby Atmos zertifizierte Aufsatz-Lautsprecher

  • Keine nachträgliche Deckenmontage notwendig
  • Kein langer Kabelkanal an die Decke notwendig
  • Fast jeder Hersteller bietet ein passendes Modell an
  • Der Paarpreis bietet zwischen 100 - 800 Euro für jeden ein passendes Angebot
  • Kann als Mieter problemlos in die nächste Wohnung mitgenommen werden
  • Optisch fast immer passend zum bestehenden Set erhältlich
  • Flexibel in der Neujustierung bei neuem Sofa



Deckeneinbaulautsprecher

Die Alternative sind Deckeneinbaulautsprecher. Diese sind zwar klanglich überlegen, da der direkte Ton einem reflektierten immer vorzuziehen ist, aber nicht immer die bessere Wahl. Gerade bei hohen oder schalldämmenden Decken sollte man zu ihnen greifen. Beachten muss man bei dieser Art von Lautsprechern aber, wenn diese nicht sauber in die Decke eingebaut werden können oder dürfen, zum Beispiel wenn man Mieter ist, dass die Optik des Raumes leidet.

Ein Beispiel für sehr beliebte Decken-Einbaulautsprecher sind die Magnat Interior IC 82 2-Wege High-End Decken-Einbaulautsprecher. Diese werden auch oft wegen dem guten Preis-Leistungsverhältnis gewählt.

Hier im Bild die derzeit beliebtesten 2-Wege Decken-Einbaulautsprecher Interior IC 82 von Magnat 

Vorteile von einem Deckenlautsprecher 

  • Direkter Sound ist immer einem indirekten vorzuziehen
  • Bei abgehängter Decke oder Neubau können diese nahezu unsichtbar verbaut werden
  • Ist in der Anschaffung günstiger als Dolby Atmos zertifizierte Lautsprecher

 


Nachrüst-Set

Vereinzelt findet man aber auch Standlautsprecher, welche oben zusätzlich einen Dolby Atmos Lautsprecher  integriert haben. So kann man den Großteil eines Systems bestehen lassen und nur zum Beispiel die zwei Frontboxen austauschen oder eine Erweiterung von 5.1 auf 7.1.2 vornehmen - einen passender Receiver vorausgesetzt.

Mit von der Partie sind hierbei zum Beispiel der deutsche Hersteller Teufel mit seinem LT 5 Ausbau-Set, oder der amerikanische Hersteller Klipsch mit den RP-280FA Lautsprechern. Der japanische Hersteller Onkyo hat dagegen ein 5.1.2 Komplett Set, mit ebenfalls Dolby Atmos zertifizierten Lautsprechern, welche in den Frontlautsprechern bereits integriert sind (siehe weiter unten bei der Überschrift Komplett-Set). Man findet diese Methode der 3D Sound Gewinnung bei Weitem nicht bei allen Lautsprecher-Herstellern, weshalb es gut ist, dass die Dolby Atmos Aufsatzlautsprecher sich mit einem bunten Blumenstrauß an Preisen, Formaten und Farbvariationen durchgesetzt haben.


Hier im Bild die Dolby Atmos Ausbau-Set Säule vom Berliner Hersteller Teufel. Sie fügt sich perfekt in die LT 5 Reihe ein, optimiert natürlich aber auch andere bereits bestehende Systeme. 

Hier im Bild ein edler Lautsprecher vom amerikanischen Hersteller Klipsch mit dem Modell RP-280FA mit dem typischen Bronze-Look. Den hier sichtbaren Dolby Atmos Lautsprecher auf der Oberseite kann man bei Bedarf aber auch hinter einem Gitter verstecken, so dass auf den ersten Schein ein normaler Standlautsprecher sichtbar ist.

Vorteile von einem Nachrüst-Set

  • Keine Montage von Lautsprechern an der Decke
  • Großteil eines bestehendes Systems bleibt erhalten
  • Keine optischen Veränderungen durch Aufsatzlautsprecher
  • Klangbild wird nicht von Fremdhersteller beeinflusst
  • Preiswerter als Kauf eines neuen Sets


Fazit zu Dolby Atmos-Lautsprechern

Für welche Variante man sich dann entscheidet ist natürlich jedem selbst überlassen. Auf Grund der simplen und flexiblen Einsatzmöglichkeit wählen die meisten zwei zusätzliche Dolby Atmos zertifizierte Aufsatz-Lautsprecher um die man ein bestehendes System ergänzt - bei entsprechender technischer Ausstattung und gehobenerer Raumgröße können es auch vier an der Zahl sein. Darüber hinaus befindet man sich schon im Profi Bereich. Egal jedoch, für welche Variante man sich entscheidet - es wird ein auf jeden Fall bereicherndes Klangerlebnis mit sich bringen.


Günstiger Einstieg via Komplettsystem

Wer einfach nur direkt loslegen will und noch keinerlei Surround Set sein Eigen nennt, der hat auch die Möglichkeit alles aufeinander abgestimmt und als Komplett-Paket zusammen zu kaufen. Onkyo hat hier zwei schöne Einsteiger-Pakete zusammengestellt - sowohl für den kleinen Geldbeutel, als auch für gehobene Ansprüche. Der preiswerte Einstieg wird mit dem Onkyo HT-S5805 (B) 5.1.2-Kanal Heimkinosystem abgebildet. Receiver, Dolby Atmos, 4K, Ultra HD, HDCP 2.2, Bluetooth ist alles direkt mit an Bord. Die Dolby Atmos Lautsprecher sind hier direkt in die großen Frontboxen mit integriert. Die gehobene Variante ist das Set Onkyo HT-S9800THX 7.1-Kanal Heimkinosystem mit THX Zertifizierung, WIFI und deutlich mehr Reserven.

Oben das preiswertere Modell HT-S5805 und unten die kraftvollere Variante inklusive THX Zertifizierung. Zwischen den beiden Systemen liegt ungefähr eine Preisdifferenz von 600 Euro.


Wer hingegen auf dem deutschen Markt einkaufen möchte, der erhält ein Komplett Set auch von Teufel mit dem LT 5 Set, welches direkt als 5.1.4 Set aufschlägt. Hier sind die Kosten aber auch die Qualität selbstverständlich deutlich über den Onkyo Modellen und ein Receiver wird ebenfalls noch benötigt. Welches Modell diese Lautsprecher optimal befeuern kann könnt ihr auf dieser Seite den unten stehenden Tabellen entnehmen.

Die Dolby Atmos Lautsprecher beim LT 5 sind elegant in die Aluminium-Säulen integriert – Sie müssen keine sperrigen Aufsätze stellen oder umständlich Deckenlautsprecher installieren. Das LT 5 gehört damit zu den schönsten und unauffälligsten Atmos-Systemen.

Fazit zu Dolby Atmos im Heimkino

Egal ob über zertifizierte Dolby Atmos Lautsprecher, mit einem Nachrüst-Set oder Deckeneinbaulautsprechern - die dritte Dimension für die Ohren lohnt sich immer und bietet nach der Einführung des Surround Sounds endlich wieder einen Meilenstein in der Klangwelt. Mit Dolby Atmos werden die Klänge nun mitten durch das Heimkino bewegt und es entsteht ein vorher nicht dagewesenes Raumgefühl. Selbst Filme die noch keine entsprechende Tonspur haben werden aufbereitet und es bietet sich ein klanglich ganz neues Gefühl, das man anschließend nicht mehr missen möchte.
Mittlerweile gibt es zum Glück auch ein große Anzahl an Filmen, die Dolby Atmos mit einer deutschen Tonspur in euer Heimkino bringen. Eine Liste aller Filme mit Dolby Atmos, wenn auch nur für das Kino, oder nur mit einer englischen Tonspur, ist auf der Dolby Seite zu finden.

Wer nun noch am Überlegen ist, dem sei empfohlen einmal die kleinste Variante von Onkyo zu bestellen und es auszuprobieren. Wer direkt in der Mittelklasse zugreifen möchte, sollte sich unbedingt die zwei Preis-Leistung Sieger von Magnat und Dali anschauen. Ein Liste der am häufigsten gekauften und auch gängigsten Modellen finden du unter dem unten stehenden Link.


Weiter geht es mit diesen Themen

Dolby Atmos zertifizierte Lautsprecher

Filme mit Dolby Atmos

AV Receiver mit Dolby Atmos




    Bild- und Videorechte so wie Quellen hier